Was ist Aikido?

Aikido ist eine klassische japanische Kampfkunst, die nicht auf Sieg oder Niederlage gegründet wurde, sondern auf der körperlichen Schulung und Entwicklung einer wachen und klaren Geisteshaltung.

Das Grundprinzip der Aikido- Techniken besteht aus kreisenden Bewegungen, die kraftvoll in der Übertragung und anmutig in der Darstellung sind.
Die Angriffsenergie wird in der Regel durch fließende und kreisende Bewegungen aufgenommen und verstärkt auf den Angreifer in Form eines Gelenkhebels oder eines Wurfes zurück gelenkt.
Ziel ist es nicht den Angreifer zu zerstören sondern lediglich den Angriff zu neutralisieren.
Ein Weg des Ausgleichs und der Achtsamkeit, offen für alle Menschen.

"Aggressionen zu kontrollieren ohne Verletzungen zuzufügen, das ist der friedvollen Weg.

 
AI - Harmonie

KI - geistige und körperliche Kraft

DO - Weg im philosophischem Sinn

 

Wie ist Aikido entstanden?

Der Gründer des Aikido, Meister Morihei Ueshiba (1883-1969), von seinen Schülern auch O´Sensei (großer Lehrer) genannt, war seinerzeit einer der größten Budô-Meister.
Sein Leben widmete er von frühen Jugendjahren an der Vervollkommnung seiner Kampfkunst (Ju-Jutsu, Schwertkampf Ken-Jutsu, eine vom und für den Takeda-Klan entwickelte Kampfkunst namens Daito-Ryu Aiki-Jutsu u.v.a) sowie seiner spirituellen Entwicklung.
Als Zeitzeuge von Weltkriegen und der modernen Entwicklung Japans sah er sich berufen, die kriegerisch betonten Kampfkünste mit Aikido zu seinem Weg der Harmonie und Menschenfreundlichkeit umzuwandeln und schuf dabei die Möglichkeit, den Kern des Budô zeitgemäß, aber authentisch weiter zu verfolgen.

 

Wie wird Aikido heute geübt?

Aikido wird heute in der Regel im Sinne der japanischen Übungsphilosophie praktiziert. Eine große Rolle spielen dabei aufmerksames Beobachten der Techniken, die vom Lehrer gezeigt werden, sowie fleißiges und geduldiges Üben. Der Weg ist das Ziel. Wir versuchen unsere Technik im Training ständig zu verbessern und jeden Moment auf der Matte und auch sonst im alltäglichen Leben aufmerksam zu genießen.
In einem Dojo (Ort des Weges) unterweist der Lehrer (Sensei) Schüler im Aikido. Die im Dojo von gegenseitigem Respekt und einer positiven Grundhaltung geprägte Atmosphäre gestattet es jedem Schlüler, im Rahmen seiner individuellen Möglichkeiten, Aikido zu erlernen. Die Aikidotechniken werden im Training stets so ausgeführt, dass sich der Übungspartner nicht verletzt und gerne wieder angreift. Durch das gemeinsame Üben ohne Angst erlernen und verbessern beide Übungspartner ihre Technik und die nötigen körperlichen und geistigen Fertigkeiten in ihrer Rolle als Verteidiger oder Angreifer.
Da Aikido nicht auf Sieg oder Niederlage gründet, gibt es im Aikido auch keine Wettkämpfe.

top